Cal Wars – Return of the Paper

DSC_0891Ja es gibt sie noch, die klassischen Kalender/Notizbücher auf Papier.

In der heutigen Zeit wo die Meisten mit Smartphones unterwegs sind, ist es nicht verwunderlich dass viele denken:

„Warum noch auf Papier zurückgreifen, wenn ich mein Smartphone eh immer dabei hab? Da kann ich meine Termine eintragen und auf allen Geräten synchronisieren.“

Muss gestehen, dass ich diese Art der Terminverwaltung auch sehr gerne nutze und bei meiner Vergesslichkeit ist das auch praktisch, wenn ich an wichtige Termine erinnert werde.
Allerdings, so geht es mir zumindest, setzt man sich wahrscheinlich gerade deswegen nicht so richtig mit den Terminen auseinander. Man trägt diese im elektronischen Kalender ein und gut ist. Man wird ja eh automatisch daran erinnert, also warum sich dazu noch Gedanken machen.

Daher denke ich, ein Kalender in Papierform ist da besser. Man „schreibt“ Termine in den Kalender und verinnerlicht durch das Schreiben besser was man eingetragen hat. Dadurch dass man nicht automatisch an Termine erinnert wird muss man auch öfter in den Kalender schauen, weshalb das Geschriebene sich noch mehr einprägt.

Doch das war nicht der einzige Grund für meine Entscheidung. Heutzutage mit unseren Computern, Smartphones, etc., ist es nicht verwunderlich wenn man „verlernt“ schön zu schreiben. Dadurch dass es meist schnell gehen muss, sieht durch die fehlende Übung die eigene Schrift dann evtl. nicht mehr so schön aus. Auch wenn man mal längere Texte schreiben möchte, merkt man wie anstrengend das sein kann. Früher in der Schule musste man viel schreiben und da konnte man auch mühelos sehr lange Texte verfassen, doch je mehr man sich der Tastatur widmet, desto mehr distanziert man sich von dem geschriebenen Wort „per Hand“.

Ich denke das ist ein Thema da könnte man noch länger drüber schreiben, deswegen kommen wir nun mal zu meiner neuen Anschaffung.

DSC_0883 DSC_0888

Zugelegt habe ich mir einen 18 Monate Wochen-Notizkalender von Moleskine. Nach langer Suche bin ich dort stehen geblieben. Das habe ich aber nicht nur der Tatsache zu verdanken, dass es da tolle Special Editions gibt, wie z.B. Star Wars. 😀
Bei meiner Online Recherche hat sich herausgestellt, dass es von Moleskine Kalendern einfach mehr zufriedene Benutzer gibt. Gut viele meckern über die schlechter werdende Qualität, doch da dies mein erster Moleskine ist, kann ich das nicht beurteilen.

Da ich große Kalender nicht mag und mir die Kleinen lieber sind, welche man auch problemlos ohne extra Tasche mitnehmen kann, habe ich mich für einen Kalender im DIN A6-Format entschieden. In dieser Größe gibt es bei der Star Wars Edition zwei Kalender. Einen mit Stormtrooper für 12 Monate und einen mit Boba Fett, welcher 18 Monate (angefangen bei Juli 2015) beinhaltet. Den Link zur Star Wars Collection von Moleskine findet ihr am Ende des Artikels.

DSC_0895Von der Aufmachung finde ich den Kalender sehr gelungen. Vorne drauf Boba Fett mit dem „Star Wars“-Schriftzug, hinten schlicht schwarz gehalten. (s.o.)
Klasse finde ich das kleine Zettelchen welches sich um den Kalender schmückt. Beim Wegmachen und Umdrehen erkennt man auf der Rückseite ein Datenblatt zum Raumschiff von Boba Fett. Mit Beschreibung und Technischen Details. Klasse! Das wird natürlich aufgehoben und in den hinteren Teil des Kalenders gesteckt. 😀
Innen am Einband strahlt uns vorne gleich der Todesstern entgegen. Dort können wir, für den Fall eines Verlustes, die eigene Adresse oder Telefonnummer eintragen und was es zur Belohnung gibt. Passend zu Boba Fett gibt es natürlich im Falle eines Fundes dementsprechend Kopfgeld. Genial. 😀

DSC_0902Auf der Innenseite des Einbandes im hinteren Teil sehen wir AT-AT’s in der Schlacht auf dem Planeten Hoth. Da gibt es auch ein kleines Fach, wo z.B. lose Zettel, Einkaufszettel, Visitenkarten, etc. ihren Platz finden. Bei den Standard Kalendern sind da noch Sticker drin um z.B. Geburtstage zu markieren. In dieser Special Edition gibt es natürlich passende Sticker mit den Logos der Rebellen Allianz und des Imperiums. 🙂

Der Hauptteil des Kalenders besteht aus einer Woche auf der linken Seite und einer Notizseite auf der Rechten. Da sich meine Termine in Grenzen halten, reicht mir der Platz mehr als aus und auf der Notiz-Seite hab ich auch genug Platz für To-Do-Listen, Einkaufslisten oder einfach nur um zu Kritzeln.

Der Kalender liegt echt gut in der Hand und die Seiten fühlen sich toll an. Bisher bin ich sehr zufrieden mit meiner Entscheidung. Und das nicht nur weil es eine Star Wars Edition ist. 🙂

Trotz der momentanen Begeisterung für Oldschool-Papier Kalender, werde ich meinen lieb gewonnenen Google Kalender auch weiterhin nutzen. Ich denke eine Kombination aus Beidem ist die beste Lösung, zumindest für mich.

So, jetzt aber genug geschwafelt. Ihr schaut euch die Bilder an und ich „schreibe“ in meinen neuen Kalender. 🙂

DSC_0883 DSC_0888 DSC_0891 DSC_0895 DSC_0897 DSC_0902 DSC_0905 DSC_0907 DSC_0912

Link zur Star Wars Collection von Moleskine: KLICK MICH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *